„Bee in transition? On New Attentions for Bees and Beekeeping in Social Anthropology

11.-13. Mai 2017, Workshop am Völkerkundemuseum Universität Zürich

In einem ersten, dreitägigen Arbeits-Workshop berichteten NachwuchswissenschaftlerInnen aus Frankreich, Gross­britannien, Deutschland, der VR China und der Schweiz aus ihren laufenden trans- und multidisziplinären Forschungs­projekten. Die Mehrzahl der TeilnehmerInnen imkert selbst. Diskutiert wurden während des Workshops zudem aktuell dringend zur Forschung anstehende Themen, darunter:

  • Fragen zur glokalen Diversität und Verbreitung von imkerlichen Praktiken, Beutensystemen und materieller Imkerei-Kultur (von handgefertigten Bienenstöcken bis hin zu „smart beekeeping“) in China, Frankreich, Grossbritannien, Russland, Deutschland, Schweiz und Malta;
  • Formen der sozialen Beschaffenheit, Organisation und Vernetzung der Imkerschaft;
  • ethnologische Grundlagenforschung betreffs ökologischer und sozial-technischer Anlage von lokalen Mensch-Biene/Natur-Systemen;
  • Fragen der politischen Ökologie (biologisch-ökologische Vulnerabilität von Bienen und Imkerei; Varroa-Behandlungsstrategien und Koexistenz von Landwirtschaft und Bienenhaltung);
  • theoretische Grundlagen der Forschung zu Mensch-Biene Beziehungen in Feldern wie human-animal-studies und multispecies ethnography;
  • methodische Ansätze der ethnologischen Forschung zu Honigbienen und Imkerei und Fragen der multidisziplinären Zusammenarbeit mit anderen bienen- und imkerei-relevanten Forschungsbereichen;
  • Fragestellungen der filmischen Repräsentation von Imker-, Imkerei- und Bienenwissen;
  • Spiritualität und Imkerei.

Es wurden zwei rezente Filmarbeiten über Imker in Kamerun sowie Deutschland/Russland präsentiert. Den Abschluss des Workshops bildete ein Vortrag von Hans-Ulrich Thomas von mellifera.ch sowie ein Besuch von Wabe3 in Zürich.

In einem nächsten Schritt planen die Teilnehmenden, bestehende nationale und persönliche Initiativen der Vernetzung in einem internationalen akademischen Nachwuchs-Netzwerk zu bündeln und ggf. Förderinstitutionen über längerfristi­gen Mittelbedarf für dringende Forschungen zu informieren.

Der Workshop fand als Auftakt eines am Völkerkundemuseum der Universität Zürich entstehenden Schwerpunktes einer (technik)ethnologischen Beschäftigung mit Imkerei in China statt.

Ansprechpartnerin: Prof. Dr. Mareile Flitsch, flitsch@vmz.uzh.ch, M.Sc. Aline von Atzigen, vonatzigen@vmz.uzh.ch, Völkerkundemuseum der Universität Zürich, Pelikanstrasse 40, 8001 Zürich, Schweiz.

Link Programm (PDF, 52 KB)