Restaurierung

Die Restauratoren des Völkerkundemuseums sind für die Konservierung-Restaurierung der Objektsammlungen des Museums zuständig. Sie kümmern sich um die Langzeiterhaltung der verschiedensten Materialien: Textilien, Holz, Leder, Papier, Fotografien, usw. Die Objekte werden genau dokumentiert und den Forschenden zur Analyse und einem breiteren Publikum in Ausstellungen zugänglich gemacht.

Die Sammlungen werden kontinuierlich auf ihren Erhaltungszustand und auf mögliche Schadensbilder oder Materialveränderungen hin überprüft. Die konservatorische Betreuung der Sammlung und der Ausstellungen beinhaltet auch die fachgerechte Montage der Objekte sowie die Kontrolle der Klima-, Licht- und Sicherheitsbedingungen.

Der Erhalt der Sammlung muss vor allem durch präventive Massnahmen gewährleistet werden. Konservatorische und restauratorische Eingriffe an den ethnografischen Objekten werden immer mit den Kuratoren abgesprochen. Oft sind es gerade die Gebrauchsspuren, die die wichtigen Informationen bergen. Diese sollten deshalb möglichst am Objekt lesbar bleiben.

Auch der Leihverkehr wird konservatorisch betreut. Um die Objekte nicht unnötig zu gefährden, ist eine enge Zusammenarbeit mit Kuratoren, Registratoren, Szenographen, den technischen Diensten sowie Transportfirmen nötig. Der Erhaltungszustand der Objekte ist schriftlich und fotografisch zu dokumentieren. Besonders heikle Objekte werden auf dem Transport auch begleitet.