Museum und Schule

Eine ethnologisch informierte Lehrer- und Schülerbildung auf der Höhe unseres wissenschaftlichen Erkenntnisstandes – das ist heute eine Vision, an deren Verwirklichung es sich zu arbeiten lohnt. Von Beginn an war die Sammlung des Völkerkundemuseums Zürich eine Lehrsammlung – heute ist es eine Weltkulturerbesammlung. Seit den 1970er Jahren setzt das Museum auch einen Akzent im Bereich der Lehrer- und Schülerbildung: Anhand ausgewählter indigener Gesellschaften geben wir eine Reihe von Büchern für den Schulunterricht heraus, in denen auf zugängliche Weise ein ethnologischer Fragenkatalog entfaltet wird. Unser Ziel ist es, den Lehrenden, und über sie auch den Schüler/innen, einen differenzierten Blick auf ferne Kulturen zu ermöglichen und das Bewusstsein für die Vielfalt menschlicher Lebensformen und für uns selbst als Teil und Spielart davon zu fördern.