Navigation auf uzh.ch

Suche

Völkerkundemuseum

Benin verpflichtet. Wie mit geraubten Königsschätzen umgehen?

Ab 24. August 2024

Im Jahr 1897 attackierten britische Truppen das Königtum Benin im heutigen Nigeria. Sie entmachteten den König, brannten die Hauptstadt nieder und plünderten tausende königliche Objekte aus dem Palast. In Europa wurden die Artefakte als «Benin Bronzen» dem Kunstmarkt zugeführt. So gelangten Benin Objekte 1940 auch in die Sammlung des Völkerkundemuseums.

Heute sind diese Objekte für uns Anlass, mit nigerianischen Gemeinschaften in neue Beziehung zu treten, ihnen den Zugang zu ihrem kulturellen Erbe zu ermöglichen und ihre Eigentumsansprüche anzuerkennen.

Die Ausstellung, die sich auf Recherchen der Benin Initiative Schweiz stützt, wurde gemeinsam mit nigerianischen Expert:innen aus Benin-Stadt und Diaspora-Gruppen in Zürich erarbeitet.

Eröffnung am Freitag, 23. August 2024, 18 Uhr. Herzliche Einladung!

Welchen Wert haben die Benin-Objekte für die Menschen in Nigeria und in der Schweizer Diaspora? Führung und Gespräch in der Ausstellung mit dem Kurator Alexis Malefakis am Sonntag, 25. August 2024, 15 Uhr.

Reiter aus dem Königtum Benin und Kurator Alexis Malefakis
Gehört der Kopf zum Reiter? Bruchstücke des Kulturerbes des Königtum Benin liegen in über 130 Museen in der ganzen Welt verstreut. Foto: Kathrin Leuenberger, 2024.

Weiterführende Informationen

Kontakt

Alexis Malefakis, Kurator
malefakis@vmz.uzh.ch
Mehr

Alice Hertzog, Kuratorin (in Elternzeit)
hertzog@vmz.uzh.ch
Mehr