Zum Tod von Al Imfeld

Zum Tod von Al Imfeld – Wir trauern um einen Afrikakenner und Freund

Nachruf Al Imfeld

Er hat sämtliche Länder Afrikas bereist und zahlreiche Bücher über die Kulturen, Geschichten und Religionen des Kontinents veröffentlicht: Al Imfeld. Stets plädierte er für eine Begegnung Europas mit Afrika jenseits missionarischen Paternalismus. Als ausgesprochener Kenner der afrikanischen Literatur veröffentlichte er 2015 das Werk „Afrika im Gedicht“, eine Sammlung von 540 Gedichten, die er mit zahlreichen Dichterinnen und Dichtern in 40 Ländern Afrikas zusammenstellte. „Gedichte sind ehrlich, denn sie stammen von den Betroffenen selbst“, so Imfeld zu seinem Buch. Sein jüngstes Buch, „Agrocity – die Stadt für Afrika“ erscheint in diesen Tagen. Er kann es leider nicht mehr selbst der Öffentlichkeit präsentieren. Am 14. Februar 2017 ist Al Imfeld nun im Alter von 82 Jahren verstorben.

In memoriam Al Imfeld – Erinnerung an eine Lesung am Völkerkundemuseum

Am 6. Dezember 2015 veranstaltete das Völkerkundemuseum der Universität Zürich gemeinsam mit Al Imfeld eine Lesung aus seinem Buch „Afrika im Gedicht“. Einen Mitschnitt der Veranstaltung können Sie hier noch einmal nachhören: